Hoover Dam & Valley of Fire

Damit wenigstens die Jungs der lustigen Reisegruppe, welche ich in Las Vegas besucht habe, mal aus der Stadt kommen, haben wir am Dienstag ein Auto gemietet. Als erstes Stand der Hoover Dam auf dem Programm.

Obwohl der Jan und ich den Hoover Dam bereits gesehen haben, fanden wir dass wir ihn den anderen nicht vorenthalten möchten. Nach knapp einer Stunde Fahrt von Las Vegas aus, kamen wir auch schon am Staudamm mitten in der Wüste an. Rund um den Damm gibt es absolut nichts, bis auf ein Parkhaus für die Besucher des Dammes. Nachdem wir die obligaten Bilder auf bzw vom Hoover Dam gemacht haben, begaben wir uns noch auf eine Besichtigung des Dammes. Die Tour für welche wir uns entschieden haben, bestand aus einem Durchgang im inneren des Dammes und der Besichtigung vom Kraftwerk am Fusse des Hoover Dams. Der Hoover Dam ist weder spektakulär gross oder sonst besonders schön. Lediglich das Baujahr (1931-1936) ist besonders und die Tatsache, dass das Kraftwerk direkt am Fusse des Dammes liegt. Zweiteres sei eher selten, wurde mir gesagt.

Nach dem Besuch am, auf und im Hoover Dam haben wir uns auf den Weg ins Valley of Fire begeben. Der gleichnamige Park befindet sich auch weniger als eine Stunde von Las Vegas entfernt. Er besteht aus einem Gebiet von verschiedenen Felsformationen, welche durch den hohen Eisengehalt im Boden überwiegend rot sind. Während dem Nachmittag haben wir die verschiedensten Felsformationen gesehen, welche sich über Millionen von Jahren durch Wasser, Wind und Wetter entwickelt haben. Der Sonnenuntergang wäre bestimmt auch ein Erlebnis geweisen. Da wir nach einem halben Tag Felsen begutachten und fotografieren langsam genug davon hatten, sind wir wieder nach Vegas gefahren bevor die Sonne unterging.

Am Abend haben wir in Las Vegas die Fremont Street besucht. Dabei handelt es sich um den ursprünglichen Teil von Vegas. Dort wurden die ersten Hotels und Casinos erbaut. Heute befindet sich die Freemont Street inmitten von einem heruntergekommenen Quartier und steht im Schatten des berühmten Strips (aka Las Vegas Boulevard). Die Strasse wurde mit einer riesigen LED-Videowand überdacht. Darauf werden am Abend in regelmässigen Abständen Clips abgespielt. Dazwischen wird sie als Werbefläche genutzt.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.