Letzte Etappe Los Angeles (9.-15.10.2009)

Die letzte Etappe unserer Reise war wieder Los Angeles. Nachdem wir ein paar Tage in San Diego waren, ging es wieder zurück in die grosse Stadt mit den wenigen Hochhäusern – Los Angeles.

Am 11. Oktober, fuhren wir nach Fontana um das NASCAR-Rennen Pepsi 500 zu sehen. Dort angekommen, fühlten wir uns zum ersten Mal richtig in Amerika. Die Stimmung und das Publikum der Veranstaltung, entsprachen zu 100% dem Cliché, welches wir von White America so haben. Auf dem grossen Parkplatz wurde bereits vor dem Rennen gefeiert und gegrillt. Auch auf dem Gelände des Autoclub Speedways war schon einiges los. Unzählige Stände wollten Souvenirs und Merchandising verkaufen. Natürlich gab es auch genügens Essensstände, an welchen man sich verpflegen konnte.

Unsere Plätze stellten sich als recht gut heraus. Wir hatten eine gute Sicht auf die Boxengasse und die Start/Ziel-Kurve. Da ich ausser dem Juan-Pablo Montoya, keinen der Fahrer kannte, war das Rennen für mich während ca. 100 Runden etwas langweilig. Aber die Interessanten Phasen mit den vielen Überholmannövern und Safetycar Phasen, haben das Rennen trotz den 250 Runden recht kurzweilig gemacht. Die Stimmung war auch hier nicht extrem mitreissend, aber trotzdem angenehm. Nach dem Rennen gingen die Grillfeste auf dem Parkplatz dann weiter und wir machten uns auf den Weg zurück nach Santa Monica, wo wir das Motel hatten.

Santa Monica und Fontana liegen etwas mehr als eine Stunde Autofahrt (auf der Autobahn wohlgemerkt) auseinander, und dazwischen, ist praktisch alles bewohnt.

Die letzten paar Tage in Los Angeles haben wir mit “kleineren” Ausflügen in Los Angeles verbracht. Am zweitletzten Tag sind wir nach Anaheim gefahren um ein NHL-Spiel zu besuchen.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.