Poly LAN 13 – On y vient, on y revient, on y est si bien!

Am vergangenen Wochenende, ging wieder einmal die grösste LAN-Party der Romandie über die Bühne. Mit 400 Teilnehmern, fand die Poly LAN im Amphimax der EPFL (Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne) statt. Das Event fand auch dieses Jahr in der deutschsprachigen Schweiz keinen Anklang, was wohl an der mangelnden Informationen in englischer bzw. deutscher Sprache liegen mag. Das die Organisatoren dies bewusst unterlassen haben, ist eine Unterstellung. Die Westschweizer Szene scheint aber aktiv und gross genug zu sein um einen solchen Event tragen zu können. Wie bereits vor zwei Jahren, war die Veranstaltung schnell ausgebucht. Das schöne Wetter hat dieses Mal aber den einen oder anderen Gamer dazu bewogen der Poly LAN fern zu bleiben. Dies hatte keinen negativen Einfluss auf die Stimmung im Auditorium.


Beim Betreten des Saales, fielen die grossen Leinwände als erstes auf wie auch die verhältnismässig helle Beleuchtung. Während grossen Teilen des Events, wurde der Saal mit grossen Lampen beleuchtet. Dies hat die LAN-typische Stimmung zwar etwas getrübt. Die Teilnehmer schien es aber nicht weiter zu stören. Denkt man hier an LANs in unseren Gefilden, hätte man die Bühne, auf welcher sich die Lichtschalter befinden, bereits nach kürzester Zeit gestürmt. Die Stimmung in der LAN war angenehm. Es gab nur wenige schreiende Gamer. Die Teilnehmer unterhielten sich in einem gemässigten Ton. Auffallend viele Gespräche zwischen den Leuten, wurden direkt an den Plätzen abgehalten. So war trotz dem schönen Wetter draussen nicht viel los, und die Bar wurde lediglich zum Erwerb von Essen und Trinken aufgesucht.


Wie bei der letzten Ausgabe, wurde Counter-Strike:Source als Hauptturnier gespielt. Dieses Mal aber mit Sachpreisen, anstelle der stattlichen Geldpreise der letzten Ausgabe. Die Sponsoren sitzen mehr auf dem Geld denn je.
Das wohl prominenteste Team an diesem Turnier, war das Westschweizer EPS-Aufgebot von Broken Arrow, rund um den Artlez-Spieler Maniac. Die fünf Sourcler konnten sich recht souverän bis ins Finale kämpfen, wo sie laut eigener Aussage, aufgrund von ihrem schlechten Spiel und der Stärke des Gegners unterlagen.

Trotz der Verschiebung des ESWC Grand Finals, haben sich die Organisatoren der Poly LAN entschieden, das Qualifikationsturnier für Trackmania Nations trotzdem zu hosten. Nachdem an der Time2Wonder im März der erste Slot ausgespielt wurde, hatten alle Westschweizer in Lausanne die Möglichkeit um den zweiten Slot zu spielen. Traditionsgemäss war das Trackmania-Turnier an der PolyLAN sehr gut besucht. Darunter befanden sich ein paar bekannte Gesichter. Unter den Teilnehmern, befanden sich auch die letztjährigen Teilnehmer des Grand Finals, choCo und Pipo. Die beiden Brüder, haben sich dieses Jahr wieder das Ziel gesetzt, gemeinsam zum Grand Final zu fahren. choCo ist dies bereits an der Time2Wonder gelungen. Pipo konnte sich mit dem zweiten Platz, hinter choCo, den zweiten Slot sichern. Somit wären die Zwillinge auch dieses Jahr wieder zum Grand Final gereist, wäre da nicht die Insolvenz des Organisators des Electronic Sports World Cup am Sonntag bekanntgegeben worden..


Im Nebenprogramm liefen verschiedene Aktivitäten, was die LAN zu einem kurzweiligen Event machte. Am Samstag Abend wurde auf der Bühne Pictionary gespielt, wobei die Teilnehmer ihre Antworten im IRC channel, welcher auch auf eine Leinwand projeziert wurde, eingaben. Die Teilnehmer waren sehr zahlreich und die skizzierten Begriffe teilweise recht originell. Im Foyer wurden verschiedene Playstation-Konsolen aufgestellt. Dort konnten sich die Teilnehmer mit Spielen wie Rock Band, Singstar, Motor Storm etc. die Zeit vertreiben. Es wurden auch verschiedene Turniere durchgeführt, bei welchen Preise wie eine Playstation Portable zu gewinnen waren.

Die Veranstaltung ging reibungslos über die Bühne. Schade war, dass die Poly LAN erst am Samstag Morgen um 9 Uhr begann, und somit mit 30 Stunden zu den kürzeren LAN-Partys gehört.

Poly LAN-Gallery (by ArroW.Crash)

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.