Table Mountain

Kapstadt zu besuchen ohne auf dem Tafelberg gewesen zu sein, ist unvorstellbar. Nachdem wir den Besuch auf dem Table Mountain die ersten beiden Tage wegen dem Wetter und der Cape-Rundfahrt jeweils verschoben haben, nutzten wir die letzte Möglichkeit vor meiner Abreise um doch noch auf den Berg zu kommen.

Am Morgen früh, haben wir dem Nebel zum Trotz den Weg in Richtung Tafelberg gewagt. Von unten gesehen, konnte man da vom Berg selber noch nichts sehen. So dicht war der Nebel. Die Leute im Hotel, haben uns gesagt, dass sich der Nebel innert wenigen Minuten verflüchtigen kann. So schnell wie er geht, kommt er dann aber wieder.

Das vom Hotel bestellte Taxi hat uns auf direktem Weg zur Talstation gebracht. Von dort aus gelangt man mit einer Seilbahn auf den Tafelberg. Bei der Seilbahn handelt es sich um ein Schweizer Konstrukt, welches auch auf dem Titlis in derselben Ausführung eingesetzt wird.

Auf dem Tafelberg angekommen, bot sich eine wunderschöne Aussicht auf das Südafrikanische Wolkenmeer. Zu unserem Glück lichtete sich der Nebel ab und zu an verschiedenen Stellen, was uns einen schönen Ausblick auf die darunterliegende Stadt bot.

Ich war schon sehr froh, dass wir uns noch dazu entschieden haben trotz Nebel auf den Tafelberg zu gehen.

2 Comments

  1. Hi D,

    I hope all is well. We are back in sunny SA and I must say it is a bit to warm out here.

    I hope you enjoy the last few days of 2010 and that you have a great start to your new year. Let me know if they came back to you.

    All the best my friend

    Sker!!!

    Wouter

    • Sker, Wouter :)
      Are you kidding me? “It’s a bit warm out here”? ;) We’re freezing our cheesy balls of and you complain about the heat ….
      thanks, will enjoy it, but “it’s a bit to cold out here” ;)

      talk to you soon
      cheers

      dario

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.